Wöchentlicher Impuls

Ein anderer Blick

Wöchentlicher Impuls

Blicken Sie nach vorn!

Bild: iStock-Pict Rider

Wenn die Gegenwart anstrengend ist und nervt, hilft oft ein Blick nach vorne oder hinten, heißt es im 4. Wochenimpuls aus dem Evangelischen Beratungszentrum München (ebz).

Wenn die Gegenwart anstrengend ist und nervt, hilft oft ein Blick nach vorne oder hinten. Oder auch der Blick zu anderen und deren Bedürfnisse. Aber bitte nicht sich selbst dabei vergessen. Wie war das noch im Flugzeug? Zuerst sich selbst die Sauerstoffmaske aufsetzen, dann den anderen.

Unsere Tipps:

1. Unterstützen Sie sich gegenseitig im Umgang mit evtl. bedürftigen Herkunftsfamilien – das schweißt zusammen. Hören Sie sich die Sorgen Ihrer Mitmenschen an. Das ist der einzige Weg, Sorgen zu teilen.

2. Lassen Sie es sich trotz allem gut gehen  -  decken Sie den Tisch schön, dekorieren Sie die Wohnung, kochen Sie leckeres, gesundes Essen, …

3. Verzichten Sie auf Alkohol und andere Rauschmittel, mittelfristig sind sie keine Hilfe bei der Krisenbewältigung.
 

Wir haben wieder ein paar Impulse als Anregung für Sie zusammengestellt.

Welche Geschichten aus Ihrem Leben haben sie besonders positiv geprägt?

Was hat Sie stark gemacht?

Angenommen die Coronakrise ist weitgehend überstanden – was werden Sie dann Ihren Freunden von diesen Wochen erzählen?

Wir wünschen Ihnen einen positive Blick auf Ihre Zukunft!

Buchempfehlung

Cover des Buches Evangelischges Beratungszentrum (ebz)

29.04.2020 / ebz