Mein Karsamstag

Karsamstag feiern

Regenschirm

Auf der Seite kirchenjahr-evangelisch.de finden sich Erläuterungen des Feiertags, eine Liturgie für eine Andacht und Ideen für die eigene religiöse Praxis.

Bild: © Unsplash / Freddie Marriage

Karsamstag ist der Tag der Grabesruhe. Am Abend beginnt die Osternacht. Unser Rundfunktipp: Der Fernsehgottesdienst um 22 Uhr im Bayerischen Fernsehen.

Der Karsamstag ist der Tag der Grabesruhe Jesu, ein Tag der Stille. Jesus ist tot. In allen Kirchengemeinden schweigen die Glocken.

Termine

Zur Zeit stehen leider keine Termine zur Verfügung...

Informationen zum Thema Osternacht

Darum geht es in der Osternacht

Die Nacht von Karsamstag auf Ostersonntag ist die Osternacht. Die Feier der Osternacht beginnt entweder am Karsamstag frühestens nach Sonnenuntergang oder in der Frühe des Ostermorgens zwischen 4 und 6 Uhr, vor der Morgendämmerung. Alle Lieder und Texte zur Osternacht auf kirchenjahr-evangelische.de.

 

Auf der Seite kirchenjahr-evangelisch.de finden Sie neben den Besonderheiten des Karsamstags die liturgischen Texte und Lieder für diesen Tag. Die Nacht von Karsamstag auf Ostersonntag ist die Osternacht. Sie ist eine Nacht des Wachens und Betens zum Gedenken an die Auferstehung Jesu Christi. Am Abend dann beginnen in den Kirchengemeinden die ersten Gebetsgruppen und auch die ersten Osternachtsfeiern. Erst in dieser Osternacht werden die Glocken wieder erklingen und die frohe Botschaft von der Auferstehung verkünden.


TV-Tipp: Fernsehgottesdienst im Bayerischen Fernsehen, ab 22 Uhr

Von 22 bis 23 Uhr wird der Gottesdienst zur Osternacht aus der Himmelfahrtskirche München-Sendling übertragen. Mitte und Höhepunkt der Osternachtsfeier ist die Botschaft: Christus ist auferstanden! Er ist hier und jetzt bei uns und unter uns: Symbolisch im Licht der Osterkerze, das sich verbreitet und die dunkle Kirche erhellt; verkündet im Osterevangelium und in der Predigt. Auch wenn im Kirchenraum die Gemeinde fehlt – die Fernsehgemeinde ist eingeladen, gerade in schwierigen Zeiten auf diese Botschaft zu hören. Die Predigt hält Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm Liturgin ist Pfarrerin Stephanie Höhner, die musikalische Gestaltung leitet Klaus Geitner. Für alle, die en Gottesdienst mit Liedern und Texten mitfeiern möchten, hat Christoph Breit ein digitales Liedblatt erstellt.


29.03.2020 / ELKB