Seelsorge, Begleitung

Kontakt und Hilfe

Ein Mensch hält ein trauriges Emoji vor sein Gesicht., © pixabay/PDPics

Mit dem Verlust umgehen

Die aktuelle Situation bedeutet für viele Menschen einen kleinen oder großen Verlust. Wie gehen Sie mit den Gefühlen um, die das hervorruft? fragt der Wochenimpuls aus dem Evangelischen Beratungszentrum. | mehr

Zwei Daumen - einer zeigt nach oben, einer nach unten., © pixabay/Gerd Altmann

In die Rolle des Anderen schlüpfen

Wenn zwei Menschen längere Zeit so intensiv miteinander verbringen wie aktuell viele Paare, werden die Positionen zu einem Thema höchstwahrscheinlich untereinander aufgeteilt, erklärt der wöchentliche Impuls aus dem ebz. | mehr

Frau und Mann in einer Videokonferenz , © unsplash/visuals

Kontakt halten

In Zeiten von Kontaktsperren kämpfen viele mit der Situation.Gerade Menschen, die sich eine Partnerschaft wünschen, aber im Moment keinen Partner haben, könnten von der Situation besonders betroffen sein, heißt es im wöchentlichen Impuls aus dem ebz. | mehr

Wöchentlicher Impuls, © iStock-Pict Rider

Ein anderer Blick

Wenn die Gegenwart anstrengend ist und nervt, hilft oft ein Blick nach vorne oder hinten, heißt es im 4. Wochenimpuls aus dem Evangelischen Beratungszentrum München (ebz). | mehr

Blitz in der Nacht, © pixabay

Manchmal reinigt ein Streit die Luft

Das letzte was Sie wollten war ein Streit mit Ihren Liebsten und jetzt ist es doch passiert? Machen Sie sich und den anderen keine Vorwürfe, heißt es im 4. Wochenimpuls aus dem Evangelischen Beratungszentrum München (ebz). | mehr

EBZ, © iStock-fizkes

Ins Gespräch kommen

Wir sind unseren Alltag mit unseren Pflichten und Vergnügungen gewohnt, verbringen mehr oder weniger viel Zeit außer Haus. Jetzt sind wir deutlich mehr miteinander Zuhause und sind vielleicht manchmal ein bisschen genervt voneinander? | mehr

Soforthilfe Corona für Menschen in Notlagen, © iStock-AlenaPaulus.

Sie spenden. Wir verdoppeln

Landeskirche und Diakonie rufen auf zu Spenden für Menschen in Notlagen in der Corona-Krise. Es geht um Hilfe in Bayern, aber auch in den weltweiten Partnerkirchen. Jeder gespendete Euro wird von der bayerischen Landeskirche verdoppelt. | mehr

Kompetenzzentrums für Menschen mit Demenz, © Kompetenzzentrums für Menschen mit Demenz

Menschen mit Demenz schreiben Postkarten

Sie vermissen ihre Familien. Die Bewohnerinnen und Bewohner des Kompetenzzentrums für Menschen mit Demenz in Nürnberg schreiben Postkarten an ihre Lieben. | mehr

Eine leere Regionalbahn, Titel:

Arbeiten in anderen Zeiten

Egal ob Homeoffice, Kurzarbeit oder Überstunden – arbeiten ist derzeit anders. Deswegen veröfffentlicht der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt täglich eine besonderes Erlebnis von Menschen aus Bayern in ihrem Arbeitsalltag in anderen Zeiten. | mehr

Christine Le Coutre , © epv/Schröder

Die Zeit auf eine gute Art gestalten

Während der Corona-Krise gibt das Evangelische Beratungszentrum München (ebz) wöchentlich Impulse für ein gelungenes Zusammenleben heraus. Christine Le Coutre, Vorstand des ebz, erklärt, warum ein guter Umgang mit sich selbst gerade so nötig ist. | mehr

Streiutendes Paar , © Pixabay/Tumisu

Den persönlichen Freiraum nicht vergessen

In Zeiten von Ausgangsbeschränkungen sind besonders unsere Beziehungen und Familien auf dem Prüfstand. Deswegen bietet das Evangelische Beratungszentrum (ebz) hier Impulse für das Zusammenleben, die bei der Bewältigung der Krise unterstützen können. | mehr

Eine Person streckt abwehrend ihre Hand vors Gesicht. , © Unsplash/Nadine Shaabana

Hilfe bei häuslicher Gewalt

Die Auswirkungen von Isolation, finanzielle Sorgen und Existenzängste durch die Corona-Krise könnten zu einem Ansteigen häuslicher Gewalt führen. Hier finden Sie Notrufnummern für aktuelle Krisensituationen - für Sie selbst und zum Weitergeben. | mehr

Maija Baer spricht im improvisierten Tonstudio die neue Nummer des Hörmagazins auf, © Gerald Kick

Kirchliche Nachrichten für das Ohr

Wie können blinde und sehbehinderte Menschen trotz Kontakteinschränkungen Nachrichten aus der Kirche erhalten? Das Hörmagazin der Blinden- und Sehbehindertenseelsorge (BSS) macht es möglich. | mehr