Mein Sonntag

Den Sonntag Kantate feiern

Kantate

"Cantate Domino canticum novum" - „singt dem Herrn ein neues Lied“ (Ps 98,1), so lautet der Introitus am Sonntag Kantate.

Bild: ELKB

Am Sonntag feiern die bayerischen Kirchengemeinden wieder öffentliche Gottesdienste in den Kirchenräumen, auf Youtube, im Rundfunk oder im Stream. Das Thema des Sonntags Kantate ist die Musik.

Die Sonntage nach Ostern haben ihre ganz eigene Prägung und ihren eigenen Charakter. Der Name des kommenden Sonntags „Kantate“ leitet sich aus dem Beginn des Introituspsalms des Sonntags her, das ist diesmal "Singet dem Herrn ein neues Lied“ (Psalm 98, 1).  Dem Jubel über die Erneuerung der Schöpfung folgt der Sonntag des Lobgesangs zu Gottes Ehre. Heute steht die Musik im Mittelpunkt: „Mit Psalmen, Lobgesängen und geistlichen Liedern singt Gott dankbar in euren Herzen!“

Mehr zum Thema

Die Kirchengemeinden dürfen wieder in den Kirchenräumen Gottesdienste mit ihren Besuchern feiern. Aufgrund des Abstandsgebots ist die Zahl der Teilnehmenden vor Ort jedoch begrenzt. Bitte informieren Sie sich bei Ihrer Kirchengemeinde, wie die Teilnahme geregelt wird. Wie an jedem anderen Sonntag auch gibt es eine Fülle von Möglichkeiten, an Online-Gottesdiensten teilzunehmen. In zahlreichen Gemeinden zeichnen Pfarrerinnen und Pfarrer im Vorfeld Gottesdienste für ihre Gemeinde auf. Schauen Sie doch einmal auf die Homepage ihrer Kirchengemeinden. Immer eine gute Wahl sind die "Gottesdienste frei Haus" in Rundfunk und Fernsehen. Am kommenden Sonntag können Sie folgende Gottesdienste in Funk und Fernsehen auf dem Sofa mitverfolgen:
 

Fernsehgottesdienst im Bayerischen Fernsehen

Evangelischer Gottesdienst aus dem Dom zu Freiberg
BR Fernsehen, Sonntag, 10. Mai 2020, 10 bis 11 Uhr

Der Dom St. Marien ist eines der prächtigsten Gotteshäuser in Sachsen. Berühmt geworden ist er unter anderem durch die Goldene Pforte, ein Sandsteinportal aus dem 13. Jahrhundert, und die Tulpenkanzel, entstanden im frühen 16. Jahrhundert. Aber nicht nur sie locken Touristen aus aller Welt in die "Silberstadt" Freiberg im Erzgebirge. Auch Musikliebhaber freuen sich auf die Konzerte an der Silbermannorgel. Es war die erste große Orgel, die Silbermann in Deutschland schuf. Musik spielt auch eine besondere Rolle in diesem Gottesdienst, den das BR Fernsehen am Sonntag Kantate vom Mitteldeutschen Rundfunk übernimmt: Gerade in einer Zeit, in der das Leben in reduzierten Formen gestaltet werden muss, können Lieder neu entdeckt werden. Lieder wie die von Paul Gerhardt oder Martin Luther können auch heute Zuversicht geben. Domkantor Albrecht Koch obliegt die musikalische Gestaltung, Dompfarrer Urs Ebenauer hält die Predigt.

Hörfunk-Gottesdienst im Deutschlandfunk

Deutschlandfunk, Sonntag, 10. Mai 2020 - 10:05

Sehnsucht nach dem Lied des Lebens
Rundfunkgottesdienst aus der Klosterkirche St. Maria (Kloster Zinna) in Jüterbog

Singen verboten! Die Maßnahmen zur Eindämmung von Corona machen das Land stiller – und um manches Lied ärmer. Denn: wo keine Feste gefeiert werden, gibt es keine Musik. Chöre dürfen nicht mehr proben. Gottesdienste mit Gemeinde sind zwar wieder in kleiner Besetzung erlaubt, doch bis auf weiteres ohne Gemeindegesang. Zu hoch ist die Gefahr der Ansteckung. Was fehlt, zeigt der Ausnahmezustand: Sehnsucht hält die Leerstelle offen. Die Sehnsucht nach Gemeinschaft, nach Musik und Fröhlichkeit, die geteilt werden darf. In der Klosterkirche Zinna erklingen - mit gebührendem Abstand - Stimmen der Sehnsucht und Hoffnung. Darauf, dass Gott Menschen verbindet und auch durch diese Zeit trägt. Es singt das Ensemble Vox Nostra (Leitung Burkard Wehner), an der Orgel spielen Peter Michael Seifried & Andreas Behrendt, E-Gitarre: Kalle Kalima. Die Predigt hält Pfarrerin Andrea Richter, Beauftragte für Spiritualität in der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO), Liturgie: Pfarrer Tilman Wiarda.

 

Weitere Evangelische Sendungen und Streams

Evangelische Perspektiven – 8.30 bis 9 Uhr auf Bayern 2

Bayern2, Sonntag, 10. Mai 2020, 8:30 bis 09 Uhr

Eine neue Geschwisterlichkeit entsteht - Jüdisch-Muslimische Allianzen
Von Nabila Abdel Aziz
Für viele Menschen scheint klar zu sein: Juden und Muslime kommen nicht miteinander klar. Durch den Jahrzehnte währenden Nahostkonflikt hat sich das Bild einer jüdisch-muslimischen Feindschaft in vielen Köpfen verfestigt. Dennoch gibt es seit ein paar Jahren eine wachsende Bewegung jüdisch-muslimischer Allianzen in Deutschland. Juden und Muslime sehen sich mit ähnlichen Herausforderungen konfrontiert: Beschränkungen der Religionsfreiheit, Menschenfeindlichkeit und Rechtsextremismus. Auch geschichtlich und theologisch gibt es viele Verknüpfungen. Trotzdem sehen sich diese Allianzen immer wieder mit Kritik und Anfeindungen konfrontiert - innerhalb und außerhalb der Religionsgemeinschaften.

Auf der Seite kirchenjahr-evangelisch.de finden Sie neben den Besonderheiten des Sonntags und allen Texten und Wochenliedern für den Gottesdienst, auch eine kleine Liturgie, mit der sie beim Glockenläuten still werden und sich uf diesen Sonntag einstimmen können. Für die gemeinsame Feier in der Familie bietet neben der neuen Liturgie von kirchenjahr-evangelisch.de auch das Gottesdienstinstitut für jeden Sonntag einen Lesegottesdienst und eine Kurzandacht an, die Sie in Kürze hier finden können.

Am kommenden Sonntag, 10. Mai, lädt der Württembergische Landesverband für Kindergottesdienst ab 10 Uhr zu einem digitalen Kindergottesdienst ein. Das Thema ist „Unter Gottes Schirm“. Der Kindergottesdienst wird auf dem Youtube-Kanal "Kirche mit Kindern digital" veröffentlicht.


07.05.2020 / ELKB